Use Case: Archiv Digitalisierung

GSK: Mit intelligenter Dokumentenverarbeitung (IDP) Kunstdenkmäler ins digitale Zeitalter befördern

FALLSTUDIE ALS PDF HERUNTERLADEN
DEMO JETZT BUCHEN

Übersicht

Die Gesellschaft für Schweizerische Kunstgeschichte hat in den letzten 92 Jahren eine Buchreihe herausgegeben, welche im Bereich der Schweizer Baukultur, Kunst und Geschichte als Standardwerk angesehen wird. 

Der Inhalt von 142 Bänden, die insgesamt über 65'000 Seiten umfassen, wurde in eine Online-Wissensbasis gestellt, inklusive der Originalbilder und Referenzen.

logo_de

Task Icon_Case Study | Acodis
Auftrag
Extraktion einer Buchserie und Aufsetzen einer Web-Plattform.
Scope Icon_Case Study | Acodis
Umfang

142 Bänder mit insgesamt 65'000 Seiten

Services Icon_Case Study | Acodis
Services
Scanning, Datenextraktion, Datenanreicherung, Datenvalidierung und das Aufsetzen von KdS-online.
„Mit KdS-online lanciert die GSK das grösste digitale
Projekt der Geisteswissenschaften, das die Kunstdenkmäler sozusagen über die Buchdeckel hinaus vernetzt und innovativ erweitert.”

logo_de

 

Nicole Bauermeister, Direktorin der GSK

Hören Sie auf, sich für Dokumentenverarbeitung abzurackern!

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf und erfahren Sie, wie intelligente Dokumentenverarbeitung (IDP) den Umgang mit Papierkram in Ihrem Unternehmen verbessern kann.

KONTAKT AUFNEHMEN

 
 

Ausgangslage

Die Gesellschaft für Schweizerische Kunstgeschichte (GSK) veröffentlichte während der letzten 92 Jahre die Buchserie «Die Kunstdenkmäler der Schweiz». Die Serie gilt als das Standardwerk für Schweizer Baukultur, -kunst und -geschichte. Im Rahmen der Digitalisierungsstrategie der GSK sollte die Online-Wissensdatenbank «Kds-Online» geschaffen werden, welche den Inhalt von 142 Bänden, ca.65'000 Seiten, der Buchreihe beinhalten sollten. Ebenfalls mit verfügbar sollten die dazugehörigen Bilder und Referenzen sein.

Die Benutzer sollten auf der massgeschneiderten Web-Plattform nach den beschriebenen Objekten suche können, und Ausgaben der Buchreihe per Mausklicks exportieren.

Gesamte Fallstudie als PDF lesen

FALLSTUDIE ALS PDF HERUNTERLADEN

Vorgehen

Mit seiner jahrelangen Erfahrung im Bereich der intelligenten Dokumentenprozessierung (IDP), wurde Acodis dazu beauftragt, das Projekt auszuführen und zu implementieren. In einem ersten Schritt wurden die Bücher gescannt und die entstandenen Bilder mit der Hilfe von Texterkennungsprogrammen umgewandelt.

Im zweiten Schritt wurde der Inhalt der Bücher (Text, Bilder, Metadaten, etc.) automatisiert extrahiert und für jedes Objekt oder Denkmal strukturiert. Daraufhin wurde der Inhalt mit geografischen Daten angereichert, welches es den Benutzern der Plattform ermöglicht, die Objekte über Google Maps zu finden.

In einem weiteren Schritt setzte Acodis die Plattform Kds-Online auf, welche mit einer Suchmaschine mit zahlreichen Filterfunktionen ausgestattet wurde. Um Korrekturen und Aktualisierungen der Einträge zu ermöglichen, wurde ein Daten-Editor eingerichtet, welcher es den Autoren erlaubt, die Inhalte auf dem neusten Stand zu halten.

Kundennutzen

State-of-the-art Technology Icon_Case Studies_Acodis

Informationen durch modernste Technologie erhalten

Research Icon_Case Studie_Acodis
Effizientere & flexiblere Recherchen
Global Icon_Case Study_Acodis
92 Jahre Forschung der Öffentlichkeit zur Verfügung stellen

Ergebnis

Mit der Lösung von Acodis konnte die GSK ihre Digitalisierungsstrategie weiterverfolgen und ihre Inhalte der breiten Öffentlichkeit zur Verfügung stellen. So ist das bedeutende Erbe der Kunstdenkmäler in der Schweiz nun für alle zugänglich.

Nichts ersetzt das persönliche Gespräch

Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme

KONTAKT AUFNEHMEN